Antworten auf die häufigsten Fragen rund um Wolkesicher finden Sie in unserer FAQ Aufstellung:

Ersten Schritte

Mit folgenden Schritten kannst Du Deine Daten zu Wolkesicher umziehen:

Kontakte und Kalender:

  • Kontaktedaten oder der Kalender kann in der alten Nextlcloud in der jeweilige App über Einstellungen exportiert werden.
  • Diese Datei kann dann in Wolkesicher in der jeweiligen App über Einstellungen importiert werden.

Datenübernahme (Ordner, Dokumente, Bilder, Videos):

  • Zur Übernahme aller Dateien solltest Du den Nextcloud-Desktop-Syncclient nutzen. Hier der Download-Link dazu.
  • Falls Du den Nexcloud-Desktop-Syncclient noch nicht nutzt, musst Du Dir erst die Daten Deiner alten Nextcloud herunterladen. Das machst Du ebenfalls am schnellsten mit dem Desktop-Syncclient. Hierz musst Du im Client ein neues Konto anlegen, Deine Cloud-Zugangsdaten hinterlegen und einen Ordner auswählen. Warte bitte bis alle Daten heruntergeladen sind. Das erkennst Du daran, dass der Nextcloud-Client einen Grünen Haken anzeigt. Erst dann kannst Du mit dem nächsten Schritt starten.
  • Entferne das Konto der alten Nextcloud im Syncclient. Erstelle ein neues Konto, gib Deine Wolkesicher Zugangsdaten ein und wähle den Ordner auf dem die Daten liegen. Achtung: Unbedingt „Lokale Daten behalten wählen“. Ansonsten werden die Daten gelöscht!
  • Der Upload startet. Fertig!

Aufgrund der Verschlüsselung der Daten kann Ihre neue Cloud nur per Upload befüllt werden. Wir haben keine Möglichkeit die Daten von einer Festplatte oder einem USB-Stick in die Cloud zu spielen.

Wolkesicher funktioniert mit den verfügbaren Nextcloud Apps. Die Nextcloud Apps kannst Du z.B. für die Synchronisation mit Deinem Desktop-Computer, Deinem Smartphone oder Tablet nutzen.

Nextcloud App
Nextcloud App Photos

Apps zur Synchronisation der Dateien:

Nexcloud-Talk App für das Smartphone:

Wenn Du die ownCloud-Verschlüsselung aktiviert hast, benötigst Du das Wiederherstellungspasswort, falls Du Dein Passwort vergessen hast. Nur mit dem Wiederherstellungspasswort kannst Du Dir selbst ein neues Passwort erzeugen, ohne Deine Daten zu verlieren. Das Wiederherstellungspasswort bekommst Du nach Deiner Registrierung angezeigt und per E-Mail zugeschickt.

Achtung_Schild_70x50 Bitte bewahre Dein Wiederherstellungspasswort gut auf, denn nur mit diesem kannst Du Dein Passwort zurücksetzen. Wolkesicher speichert aus Sicherheitsgründen keine Passwörter! Wir haben somit auch keine Möglichkeit, Deine Daten zu entschlüsseln und wiederherzustellen.

 

Die Wolkesicher URL ist folgendermaßen aufgebaut: „Benutzername.wolkesicher.local“. Ihre individuelle URL finden Sie unter „Dein Zugang„. Bitte beachten Sie, dass der Benutzername bei der Registrierung der Cloud automatisch erzeugt oder ggf. von Dir angegeben wurde. Die URL zu Ihrer Cloud finden Sie auch in der Bestätigungs-E-Mail.

Die Zugangsdaten setzen sich aus dem Namen Deiner Cloud (Loginname) und dem von Dir vergebenen Passwort zusammen. Nach der Anmeldung werden die Zugangsdaten im Browser angezeigt und noch zusätzlich per E-Mail an Dich versendet.

Achtung: Im Moment kannst Du Dich noch nicht mit Deiner E-Mailadresse anmelden, sondern muss Deinen Cloudnamen verwenden.

Load More

Grundlagen

Dieses Phänomen tritt üblicherweise beim Teilen von verschlüsselten Daten wie Link oder mit einem anderen Nutzer der Cloud oder einem Nutzer einer anderen ownCloud/ Nextcloud basierten Cloud auf. Die Dauer kommt dadurch zustande, dass beim Teilen alle Daten mit dem Schlüssel des Empfängers zusätzlich verschlüsselt werden müssen. Hier zeigt sich anschaulich der fast immer vorhandene Kompromiss zwischen Sicherheit und Nutzbarkeit.

Ein ähnliches Phänomen kann auch bei unverschlüsselten Clouds auftreten, wenn sehr tief verschachtelte Verzeichnisstrukturen oder tausende von Dateien gleichzeitig geteilt werden.

Abhilfe: Bei verschlüsselten Clouds empfiehlt es sich, die Verzeichnissstruktur so zu wählen, dass die Verzeichnisse einzeln mit den jeweils notwendigen Nutzern geteilt werden können. So erspart man sich unnötige Wartezeit.

Wenn Du Dateien in der Cloud löscht, wandern sie in den Papierkorb der Cloud. Dort bleiben sie liegen, bis der Papierkorb entweder geleert wird oder bis die Datei 60 Tage im Papierkorb gelegen hat, nach dieser Zeit werden die Dateien im Papierkorb automatisch gelöscht. Außerdem löscht die Cloud Dateien im Papierkorb automatisch, wenn der Speicherplatz der Cloud zuneige geht.

Dateiversionen werden in der Cloud automatisch angelegt, wenn eine geänderte Datei hochgeladen wird. Dateiversionen werden 175 Tage aufgehoben und dann automatisch gelöscht. Außerdem löscht die Cloud alte Dateiversionen automatisch, wenn der Speicherplatz in der Cloud zuneige geht.

Wenn Sie in Ihrer verschlüsselten Cloud mit Benutzern und Gruppen arbeiten wollen, gibt es ein paar wissenswerte Dinge. Bei Benutzern sollten Sie darauf achten, dass Ihre Benutzer die Passwort-Wiederherstellungs-Option in ihren Einstellungen aktivieren. Ansonsten können Sie im Fall eines verlorenen Passworts die Daten des jeweiligen Nutzers nicht wiederherstellen. Wir haben zur Nutzerverwaltung einen kleinen Leitfaden verfasst: https://support.wolkesicher.local/index.php/s/38D9mYbvT1i8g9W.

Ab 01/2017:
Aufgrund der vielen Irritationen beim Arbeiten mit Gruppen und Verschlüsselung, ist das Teilen mit Gruppen bei aktivierter Verschlüsselung vollständig deaktiviert.

Über Wolkesicher können Sie sich Ihre ganz persönliche Cloud einrichten. Das Produkt Wolkesicher steht bereits seit Anfang 2015 unseren Kunden zur Verfügung und gehört zum deutschen Unternehmen der innoXchain GmbH mit Sitz in München. Wir möchten durch Qualität, Sicherheit und Leistung überzeugen. Unser Ziel ist es, dass Unternehmen aber auch Privatkunden und Vereine die Vorteile von Nextcloud nutzen können, ohne dass sie den administrativen Aufwand und das notwendige technische Know-How aufbringen müssen. Wir bieten einen gemanagten Cloud-Service und kümmern uns um die notwendige Wartung und Updates der Cloud. Wir legen großen Wert auf:

  • Sicherheit – Über 20 Jahre Erfahrung im Betrieb von Internetservern, Hosting von Webseiten und Webapplikationen.
  • Datenschutz – Datenübertragung und Speicherung erfolgt verschlüsselt.
  • Transparenz – Wir setzen auf das Open-Source-Produkt Nextcloud. Viele Augen sehen mehr als wenige!
  • Unabhängigkeit – Der Nutzer behält jederzeit die volle Kontrolle über seine Daten.

Mehr Informationen zu Wolkesicher finden Sie auf unserer Seite „Über Wolkesicher„.

Load More

Smartphone

Wolkesicher basiert aktuell auf Nextlcloud und ist darum vollständig kompatibel mit den Android und Apple iOS Apps sowohl von ownCloud als auch Nextcloud. Wir empfehlen, die Nextcloud App zu nutzen.

Load More

Synchronisation

In Ihrem Nextcloud-Sync-Client erscheint die Fehlermeldung „Die Datei ist in der Ignorierliste geführt“. Dann handelt es zumeist um eine versteckte oder temporäre Datei, die nicht synchronisiert werden muss. Falls Sie dies doch möchten, können Sie die Liste der ignorieren Dateiendungen in Ihrem Sync-Client bearbeiten. Siehe nachfolgender Screenshot:

Andorid-Phone mit Nextcloud Kalender und Kontakte synchronisieren geht leider nur mit einer zusätzlichen kostenpflichtigen App. Wir empfehlen DAVdroid aus dem App-Store.

Mit folgender Vorgehensweise synchronisierst Du Deinen Nextcloud Kalender und die Kontakte:

  1. DAVdroid installieren (evtl. über F-Droid)
  2. Erstellen Sie ein neues Konto („+“ Knopf)
  3. Wählen Sie „Verbindung mit URL und Benutzername“.
  4. Für URL gebe bitte Deine Cloud-Url (z.B. https://www.cloudname.wolkesicher.local/remote.php/dav) ein.
  5. Eingabe der Nextcloud-Anmeldeinformationen
  6. Klicken auf verbinden
  7. Wichtig: Gib Deine E-Mail-Adresse als DAVdroid-Kontonamen ein (obligatorisch, wenn Du eine Kalendereinladung versenden möchtest).
  8. Wählen die Option Gruppen sind Kategorien für jeden der Kontakte.
  9. Wählen die Daten aus, die Du synchronisieren möchtest.
  10. Wählen das Adressbuch und den Kalender, die Du in der Android-Apps anzeigen möchtest.
  11. Fertig.

Mit folgender Vorgehensweise synchronisierst Du Deinen ownCloud oder Nextcloud Kalender und die Kontakte mit dem iPhone oder iPad:

Kalender:

  1. Öffnen der Systemeinstellungen auf dem iPhone oder iPad.
  2. Wähle „Passwörter & Accounts“.
  3. Füge einen neuen Account hinzu.
  4. Wähle „andere“ als Account Typ.
  5. Wähle „CalDAV“ Account.
  6. Die CalDAV Adresse (z.B. https://Deinecloud.wolkesicher.local/remote.php/dav/principals/users/name/) eingeben. Hinweis: Deine CalDAV Adresse findest Du in Deiner Cloud im Kalender unter „Einstellungen & Importieren“.
  7. Deinen Benutzername und Dein Passwort eintragen und bestätigen.
  8. Fertig

Kontakte:

  1. Öffnen der Systemeinstellungen auf dem iPhone oder iPad.
  2. Wähle „Passwörter & Accounts“.
  3. Füge einen neuen Account hinzu.
  4. Wähle „andere“ als Account Typ.
  5. Wähle „CardDAV“ Account.
  6. Die CalDAV Adresse (z.B. https://Deinecloud.wolkesicher.local/remote.php/dav/principals/users/name/) eingeben. Hinweis: Deine CardDAV Adresse findest Du in Deiner Cloud im Kontakte unter „Einstellungen & Importieren“.
  7. Deinen Benutzername und Dein Passwort eintragen und bestätigen.
  8. Fertig
Tags: Apple, iPad, iPhone

Je nach Internetanbieter kann es passieren, dass der ownCloud-Client für den Dateisync mit den Standardeinstellungen den Verbindungsaufbau zur Cloud zu schnell abbricht. Das führt dann zu nervigen Fehlern die sich anhand der Meldung „Connection Timeout“ erkennen lassen. Insbesondere bei Verbindungen über LTE-Netze kann dieses Problem auftreten wegen der je nach Auslastung schwankenden Antwortzeit des Netzes. Zum Glück kannst Du das Problem mit ein paar einfachen Handgriffen beheben. Dabei führst Du je nach Betriebssystem (Mac, Linux oder Windows) folgende Schritte aus.

Mac

  1. owncloud.cfg am Mac bearbeiten

    owncloud.cfg am Mac bearbeiten

    Beende den ownCloud-Client auf dem Rechner, auf dem Du das Problem hast.

  2. Dazu im TextEdit auf Ablage->Öffnen gehen und dort mit dem Shortcut CMD-Shitft-G die Eingabeaufforderung für Ablagorte öffnen. Hier diesen Ort einfügen: ~/Library/Application Support/ownCloud/owncloud.cfg und öffnen.
  3. Füge unter der Zeile mit dem Inhalt „[General]“ eine Zeile mit dem Inhalt „timeout=3600“ ein und speichere die Datei.
  4. Starte den ownCloud-Client erneut.

Linux

ownCloud-Client owncloud.cfg Linux

ownCloud-Client owncloud.cfg Linux

  1. Beende den ownCloud-Client auf dem Rechner, auf dem Du das Problem hast.
  2. Öffne in einem Terminal einen Editor (z. B. vi oder nano) mit folgendem Befehl: ownCloud-Client owncloud.cfg Linux „vi $HOME/.local/share/data/ownCloud/owncloud.cfg“
  3. Füge unter der Zeile mit dem Inhalt „[General]“ eine Zeile mit dem Inhalt „timeout=3600“ ein und speichere die Datei.
  4. Starte den ownCloud-Client erneut.

Windows

Client owncloud.cfg Windows

Client owncloud.cfg Windows

  1. Beende den ownCloud-Client auf dem Rechner, auf dem Du das Problem hast.
  2. Starte den Windows Text-Editor (nicht Word oder andere Textverarbeitungen benutzen) und öffne die Datei %LOCALAPPDATA%\ownCloud\owncloud.cfg (z. B. für den Benutzer „Christoph“ c:\Users\Christoph\AppData\Local\ownCloud\owncloud.cfg).
  3. Füge unter der Zeile mit dem Inhalt „[General]“ eine Zeile mit dem Inhalt „timeout=3600“ ein und speichere die Datei.
  4. Starte den ownCloud-Client erneut.

Wenn ein Verzeichnis nicht synchronisiert wird, liegt es oft an Restriktionen des Betriebssystems. Ein häufiges Beispiel ist ein Leerzeichen am Ende eines Verzeichnisnamens. Das kann schnell passieren, gerade wenn Verzeichnisse in der Weboberfläche der Cloud angelegt werden. Beispielsweise kann das Verzeichnis mit dem Namen „“2016-07 Urlaubsbilder “ nicht mit einem Windows-Rechner synchronisiert werden. Windows erlaubt schlicht kein Leerzeichen am Ende eines Verzeichnisnamens. Auch bei anderen Betriebssystemen, etwa Apple, können solche Einschränkungen auftreten.

Gemein: Der ownCloud-Client gibt keinen Hinweis/ Fehler dazu aus. Man muss als selbst prüfen, ob die nicht synchronisierten Verzeichnisse einfach einen im Betriebssystem ungültigen Namen haben. Z. B. kann man versuchen ein Verzeichnis mit genau diesem Namen auf dem lokalen Rechner selbst anzulegen.

owncloud-client connection timeout

Bei sehr großen Initialuploads kann das Problem auftreten, dass Uploads einzelner Dateien wegen Verbindungsproblemen nicht direkt klappen. In der Regel pendeln sich diese Probleme aber nach dem ersten Initialupload ein. Verbindungsprobleme können vielfältig sein, beispielsweise kann der Client für den Transfer einer Datei keine Verbindung aufbauen (manchmal hängt ja auch eine Webseite beim ersten Ladeversuch, das ist der gleiche Effekt), oder der 24/h Disconnect des  DSL-Anbieters schlägt zu.

Unsere Empfehlung ist daher, den Upload abzuwarten und sich zunächst nicht von den Fehlern irritieren zu lassen. Nachdem der Upload das erste Mal vollständig durchgelaufen ist, lösen sich die Uploadprobleme selbst: Der Client lädt fehlgeschlagene Dateien automatisch erneut hoch (er probiert es tatsächlich so lange, bis es klappt). 

Sollten die Probleme weiter bestehen, auch nachdem der Initialupload erkennbar abgeschlossen ist, kontaktiere bitte den Support.

Load More

Sicherheit

Durch die Einrichtung der Nextcloud Zwei-Faktor-Authentifizierung U2F können Sie die Sicherheit Ihrer Cloud bzw. Ihres Cloud-Zugangs deutlich erhöhen. Wir zeigen Ihnen wie das geht.

  • Wählen Sie in Nextcloud den Reiter Apps (Nur für Administratoren relevant / als Wolkesicher-Kunde schreiben Sie einfach eine kurze Support-Email zur Aktivierung der App)
  • Aktivieren Sie die App „Two-Factor U2F
    (Nur für Administratoren relevant / Als Wolkesicher-Kunde schreiben Sie einfach eine kurze Support-Email zur Aktivierung der App)
  • Wählen Sie „Einstellungen“
  • Wählen Sie „Sicherheit“
  • Aktivieren Sie die „U2F“ Zweit-Faktor-Authentifizierung in dem Sie ein U2F-Gerät hinzufügen. Schließen Sie hierzu vorab das U2F-Gerät an. Drücken im Nextcloud-Menü auf „U2F-Gerät hinzufügen“ und bestätigen das durch Drücken des Buttons auf Ihrem U2F-Gerät.

Wir können folgende U2F Geräte empfehlen:

Yubico Security Key*:

Key-ID FIDO U2F USB Sicherheitsschlüssel*:

YubiKey 5 NFC*:

*Amazon-Affiliate-Link. Mehr Informationen finden Sie hierzu in unserer Datenschutzerklärung

Durch die Einrichtung der Nextcloud Zwei-Faktor-Authentifizierung können Sie die Sicherheit Ihrer Cloud bzw. Ihres Cloud-Zugangs deutlich erhöhen. Wir zeigen Ihnen wie das geht. Wichtig: Diese Schritte muss jeder Cloud-Nutzer persönlich durchführen.

Durch folgende Schritte richten Sie die Zweit-Faktor Autentifizierung für Ihren Nextcloud-Zugang ein.

  • Wählen Sie „Einstellungen“

  • Wählen Sie „Sicherheit“
  • Aktivieren Sie „TOTP“ Zweit-Faktor-Authentifizierung
  • Nutzen Sie z.B. die Google Authenticator oder Authy auf dem Smartphone. Durch die Aufnahme des angezeigten QR-Code bekommen Sie die Authentifizierungscodes in der jeweiligen App angezeigt.
  • Geben Sie den Authentifizierungscode ein und bestätigen das durch Klick auf „Überprüfen“
  • Speicher Sie jetzt noch die „Zweitfaktor-Backup-Codes in dem Sie auf Backup-Codes erneuern klicken. Bitte drucken Sie sich diese Liste aus und bewahren diese an einem sicheren Ort auf. So können Sie im Fall eines Smartphone Verlusts oder Defekts auf Ihre Cloud zugreifen. Ansonsten sind Ihre Daten weg.
  • Die Einrichtung ist fertig.

Load More

Datenschutz und Verschlüsselung

Ja, die Daten aller Wolkesicher-Cloud`s werden verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen hierzu findest Du in unserem Beitrag „Übertragungsverschlüsselung

Prüfergebnisse zur ÜbertragungsverschlüsselungPrüfergebnisse zur Übertragungsverschlüsselung

Die Daten werden verschlüsselt übertragen und auf Festplatten mit Festplattenverschlüsselung gespeichert. Eine Verschlüsselung auf Applikationsebene gibt es nicht.

Der Serverstandort unserer Partner befindet sich in Deutschland.

Ja, die Rechenzentren unserer Partner sind nach ISO 27001 zertifiziert.

Load More

Passwort

Die Meldung „Ungültiger privater Schlüssel“ bedeutet es gibt ein Problem mit der Verschlüsselung. Die Verschlüsselung hängt am Passwort des Nutzeraccounts. Für jede verschlüsselte Datei gibt es eine Schlüsseldatei – damit ein Server-Administrator die Datei nicht einfach entschlüsseln kann, ist die Schlüsseldatei ihrerseits mit dem Passwort des Benutzers verschlüsselt. Geht das Passwort verloren und der Benutzer bzw. Administrator ändert ohne Verwendung des Wiederherstellungspassworts sein Passwort, kann die Schlüsseldatei nicht mehr entschlüsselt werden. Es kommt dann zur Meldung „Ungültiger privater Schlüssel“.

Sie lässt sich beheben, in dem Du wie unter Passwort vergessen? beschrieben verfährst und Dein Wiederherstellungspasswort verwendest. Ggf. musst Du Dich an den Besitzer der  jeweiligen Cloud wenden, wenn Du Deinen Cloud-Zugang nicht von Wolkesicher direkt erhalten hast. Wichtig: Bei großen Clouds musst Du Geduld mitbringen und unbedingt warten, bis der Browser fertig geladen hat. Während der Ladezeit werden die Dateien mit Hilfe des Wiederherstellungspassworts und Deinem neu vergebenen Passwort neu verschlüsselt.

  1. Gehe auf Dein Zugang und klicke unter der Überschrift „Dein Zugang“ auf „abmelden“ (falls Du nicht angemeldet bist überspring diesen Schritt).
  2. Gehe auf https://www.wolkesicher.local/my-account/lost-password/ und gib Deinen Benutzernamen ein (der Benutzername ist Teil Deiner Cloud-Adresse: benutzername.wolkesicher.local).
  3. Du erhältst einen Link per E-Mail. Gehe auf diesen Link.
  4.  Auf der dann geöffneten Seite gibst Du Dein neues Passwort,  und das Wiederherstellungspasswort (nur bei verschlüsselten Clouds notwendig) ein, das Du bei der Registrierung per E-Mail zugesendet bekommen hast. Das Wiederherstellungspasswort brauchst Du nur zum Erstellen eines neuen Benutzerpassworts, Du kannst Dich nirgendwo damit anmelden. Wichtig: Warte unbedingt, bis der Ladevorgang der Seite beim Passwortwechsel abgeschlossen ist. Bei großen Clouds kann das mehrere Minuten oder noch länger dauern.
  5. Fertig – Das Passwort auf www.wolkesicher.local und auf Deiner Cloud (Benutzername.wolkesicher.local) ist geändert.

Dein Passwort kannst Du ganz einfach unter „Dein Zugangändern.

Load More

Add-On`s

Add-On`s sind zusätzliche Features, die in Ihrer Wolkesicher-Cloud in Abhängigkeit der jeweiligen Variante beinhaltet sind.

Mit dem Add-On „Passwörter“ löst Du im Handumdrehen ein bekanntes Problem: Seit langer Zeit sitzt Du vor einem neuen Computer und stellst fest, dass alle gespeicherten Zugänge nicht mehr vorhanden sind. Oder Du willst schnell über den Computer eines Freundes etwas bei Amazon kaufen, Dir fällt aber Dein Passwort nicht mehr ein.

Dabei ist das Speichern von Passwörtern mit dem Add-On nicht nur einfach, sondern auch sehr sicher. Die Passwörter werden stark verschlüsselt und können nur von Dir angezeigt werden. Kein Administrator oder anderer Benutzer Deiner Cloud kann auf Deine Passwörter zugreifen – dazu bräuchte er Dein Passwort für die Cloud…

Eine weiterführende Erklärung inkl. Video findest Du in unserem Beitrag Passwort.

Blogs, Zeitungen, Foren: Das Netz steckt voller Informationen. Manche findest Du interessant, andere vielleicht weniger. Wäre es da nicht schön, die für Dich wichtigen Infos auf einen Blick zu haben? Ohne nervige Werbung und ohne Suchen?

Wolkesicher hilft Dir dabei. Und das geht so: Du benutzt unser News-Add-On und abonnierst Dir einfach den News-Stream von den Webseiten, die Dich interessieren. Fast alle Seiten bieten solche Streams an. Sie heißen RSS Feed und haben dieses Symbol RSS Icon. Wenn Du dieses Symbol siehst, kannst Du News abonnieren und direkt in Deiner Cloud lesen…

Eine weiterführende Erklärung inkl. Video findest Du in unserem Beitrag News.

Load More

Cloud erweitern

Free Paket auf einen kostenpflichtigen Zugang aufwerten:

  1. Melden Sie sich hierzu einfach über „Dein Zugang“ an.
  2. Navigieren sie zu der Produktübersicht (Für Privatkunden oder Für Unternehmen)
  3. Wählen Sie das gewünschte Paket, in dem Sie auf Testen klicken
  4. Geben Sie ggf. noch die fehlenden Bestellinformationen ein und bestätigen Sie.
  5. Fertig, Ihre Cloud ist nun auf das neue Paket umgestellt.

Von einem bestehenden kostenpflichtigen Zugang auf einen höherwertigen Zugang:

Schreiben Sie einfach unserem Support eine E-Mail mit dem Paket auf das Sie upgraden möchten.

Load More

Load More

Zahlungsweise

Grundsätzlich bieten wir die Zahlung per SEPA-Lastschrift an. Auf Anfrage ist bei Unternehmen nach kurzer vorheriger Prüfung auch die Zahlung per Rechnung möglich. Schreiben Sie uns einfach vor der Bestellung eine Supportanfrage. Sie bekommen dann einen Freischaltcode von uns.

Bitte wende Dich hierzu an unseren Support.

Load More

Vertragsbedingungen

  1. Loggen Sie sich über „Dein Zugang“ ein.
  2. Wählen Sie unter „Zugänge“ das gewünschte Abo aus und klicken auf „ansehen“.
  3. Anschließen können Sie auf der neu geöffneten Seite Ihr Wolkesicher-Cloud-Abo kündigen.

Info: Monatsabo ist jederzeit kündbar (Kündigungsfrist: Zwei Wochen zum Ablauf des jeweiligen Monats)

Load More

Sonstiges

Wolkesicher hat nicht nur hinsichtlich der Sicherheit von Rechenzentren höchste Ansprüche, sondern legt auch Wert auf die Nachhaltigkeit bei den Partner, die die Rechenzentren betreiben. Nachhaltigkeit bedeutet für uns, dass unsere Partner sich ihrer Verpflichtung gegenüber Umwelt und Gesellschaft bewusst sind und dementsprechend handeln. Wir arbeiten mit zwei Rechenzentren in Deutschland zusammen, die sich diese Themen als festen Bestandteil ihrer Unternehmensphilosophie auf die Fahnen geschrieben haben: Host Europe GmbH (Köln) und Strato AG (Berlin).

Eine weiterführende Erklärung findest Du in unserem Beitrag Nachhaltigkeit.

Load More

Weitere Dokumentation zu Nextcloud finden Sie in der Benutzerdokumentation von Nextcloud.

Falls keine dieser Antworten auf Ihre Frage zutrifft, schreiben uns gerne eine E-Mail. Wir helfen Ihnen gerne weiter.